Trockensubstanz des Colostrums nach der Gefriertrocknung

Gefriertrocknung

 

Das Verfahren der Gefriertrocknung

 

Die Gefriertrocknung, auch als Lyophilisation oder Sublimationstrocknung bezeichnet, ist ein Verfahren zur schonenden Trocknung hochwertiger Produkte. Bei der Gefriertrocknung verdampfen die Eiskristalle direkt - ohne den Übergang in den flüssigen Zustand. Das Endprodukt der Gefriertrockung wird als Lyophilisat bezeichnet.

 

In den meisten Fällen wird dabei gefrorenes Wasser als Eis sublimiert. Dieser Vorgang kann nur bei sehr tiefen Temperaturen und Drücken stattfinden, unterhalb des Tripelpunktes von Wasser. Der Sublimationsvorgang von reinem Wasser ist ein einfacher Phasenübergang. Schwieriger zu beschreiben ist dagegen das Sublimieren von Wasser aus einem komplex zusammengesetzten Lebensmittel. Bei Mehrstoffgemischen, wie Milch, wird dieser Vorgang so kompliziert, dass er nur sehr schwer zu erfassen ist.

 

Die Temperatur wird dabei in der Trocknungskammer durch den darin herrschenden Druck bestimmt. Je tiefer der Druck, desto tiefer die Temperatur. Wasser weist auch bei niedrigen Temperaturen und Drücken einen gewissen Dampfdruck auf. Am Tripelpunkt beträgt der Dampfdruck noch immer 610 Pa (6.1 mbar). Durch diesen Dampfdruck können Wassermoleküle aus der Eisphase direkt in den gasförmigen Zustand übertreten.

Zurück bleibt als Trockenmasse das Lyophilisat.

 

 

Eignung der Gefriertrocknung

 

Die Gefriertrocknung gilt seit jeher als das schonendste Trocknungsverfahren. Die Ausgangsprodukte werden nicht unnötig erhitzt. Dadurch werden hitzesensible Substanzen wie Enzyme und Vitamine erhalten und unnötiges Keimwachstum unterdrückt.

Die Struktur und das Aussehen der ursprünglichen Produket bleiben intakt. Auch der Geschmack und die Farbe bleiben authentisch, so dass Früchte und Gemüse auch zu Dekorzwecken eingesetzt werden können.

 

Getrocknet werden kann fast alles. Wir beschränken uns auf Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel und andere natürliche Produkte; das können Flüssigkeiten, pastöse oder feste Substanzen sein.

 

Hoher Alkohol-, Zucker- oder Fettgehalt können die Gefriertrocknung negativ beeinflussen.

Grundsätzlich kann man deshalb sagen, dass das Produkt bei -30° Grad hart gefroren sein muss, damit eine geordnete Trocknung stattfinden kann.

 

Folgende Flüssigkeiten lassen sich trocknen:

  • Stutenmilch und andere Milchen
  • Fruchtsäfte oder Konzentrate
  • Gemüsesäfte oder Konzentrate
  • u.a.m.

Folgende feste Substanzen lassen sich trocknen:

  • Kern- und Steinobst für Müesli
  • Agrumen (Orangen, Zitronen) als Deko
  • Mageres Fleisch
  • Käse
  • diverse Gemüse für Suppen
  • Eier
  • Insekten
  • Pilze
  • Imkereiprodukte
  • u.a.m.

 

Kapazitäten:

 

Kleine Anlage:    ca. 50 - 60 kg Frischware

Grosse Anlage:  ca. 130 - 170 kg Frischware

Die Mengen variieren je nach Trockensubstanzanteil und Volumen.

 

 

Preise:

 

Kleine Anlage:

1 Prozess   =   1000 CHF/exkl. MwSt.

ab 3 Prozessen pro Jahr sind es noch 800 CHF/exkl. MwSt.

Diese Rabattierung gilt rückwirkend und wird mit der dritten Rechnung in Abzug gebracht.

 

Grosse Anlage:

1 Prozess   =   2100 CHF/exkl. MwSt.

ab 3 Prozessen pro Jahr sind es noch 1900 CHF/exkl. MwSt.

Diese Rabattierung gilt rückwirkend und wird mit der dritten Rechnung in Abzug gebracht.

 

=> Bei Gefriertrocknung mit anschliessender Verkapselung gewähren wir Ihnen 5% Rabatt.

=> Bei zusätzlicher Abfüllung der Kapseln in Ihr Gebinde erhalten Sie 10% Rabatt auf die Gesamtkosten.